Rainers Horen
Sonntag, den 06.07.2008 [17:33]
Auch auf dem fast größten Friedhof der Welt kann man sich an kleinen Dingen erfreuen. Der kleine Frosch lebt zur Zeit am Fuße des Schicksalsdenkmals. Das ist sein Schicksal.



Der Trick beim Photographieren ist das Ausnutzen der Neugier des kleinen Tierchens. Solange man mit der Kamera nachsetzt, hüpft er immer weg. Einfach die Kamera vor seine Nase setzen und schon hält er still. Was er sich in dem Moment denkt, bleibt unklar. Jetzt kommt es lediglich auf die Makrofähigkeit der Knipse an.
Beitrag kommentieren

Dienstag, den 01.07.2008 [11:36]
Eines ist beim Bau dieser kleinen Ärzte-Anwendung klar geworden: es stimmt nicht alles, was Google in seine gmap-API schreibt.

Damit beim Klicken auf die kleinen Symbole ein Flashfilm eingebettet werden kann, muss nach erfolgreichem Ladcen des Fähnchens eigener Javascript-Code laufen. Das Öffnen des Infofensters hat angeblich eine Callback. Der wird aber nie ausgeführt. Also das Konstrukt funzt einfach nicht: marker.openInfoWindowHtml(html{onOpenFn:function(){alert();}});.

Die Umgehung besteht darin, sich an den Marker zu hängen und dort GEvent.addListener(marker,"infowindowopen",function(){alert((;}); zu bauen. Das erfüllt den gleichen Zweck, nämlich den Aufruf einer Funktion, die via swfObject das richtige Flash einbindet.

Überhaupt öffnet dieses Prozedere ein Scheunentor. Der eingebettet Webseiten-Code für das Infofensterchen wird von Google geprüft, kastriert und zwischengespeichert. MIt obigem API-Aufruf ist nun wieder alles möglich.
Beitrag kommentieren

Montag, den 30.06.2008 [10:38]
Der Hamburger Friedhof in Ohlsdorf hat durchaus einen gewissen Charme. Groß (391 ha) ist er schon einmal. Zwei Buslinien (mit insgesamt 22 Haltestellen) durchqueren ihn und es gibt innerhalb der Friedhofsmauer auch mehrere Haltestellen. Es riecht auch für einen Gottesacker wenig nach Buchsbaum – einfach weil alles sehr weitläufig angelegt ist.



Im östlichen Teil (nicht ganz so öffentlichen Teil) kann man sich sogar auf sonnendurchflutete Wiesen legen und den quakenden Fröschen aus den umfänglichen Seen zuhören. Grillen ist nicht gestattet …
Beitrag kommentieren  |  Kommentar lesen