Rainers Horen
Sonntag, den 13.09.2009 [09:44]
Taxifahrer wird es nicht freuen: das Taxi-O-Meter kennt die beste Strecken in der Stadt und auch den Fahrpreis. Dieser Dienst ist also mehr etwas f?r Hotels oder Kultureinrichtungen, die ihre G?sten schon mal die Anfahrt oder Heimfahrt schmackhaft machen wollen.

Schmankerl ist auch die Tarifumschaltung: einmal eine Strecke gew?hlt, kann man man testen, was die gleiche Strecke in anderen deutschen Metropolen kosten w?rde. Das komplizierteste Tarifmodell hat ?brigens unsere Reichshauptstadt. und tedenziell dind kleiner St?dte teurer ?

Beitrag kommentieren

Donnerstag, den 10.09.2009 [18:42]
Um die Datenkrake und um den Wohltäter der Menschheit mit dem Namen Google ranken sich viele Gerüchte und wirre Mutmaßungen. Das Thema „Suchmaschinenoptimierung“ hat fast schon Sekten- oder Religionscharakter, aber zumindest wird in diesem Bereich der Hoffungen und Ängste viel Geld generiert. Ernshaftere Leute halten sich aus diesem Spiel raus und geben zumindest den Rat, nicht auf Spezialisten zu hören, die behaupten von sich sie würden das Geheimnis des guten Rankings kennen. Das ist sicherlich eine vortreffliche Gelegenheit der sinnfreien Geldausgabe. Mehr dazu nicht. Das ist mehr ein Thema für gestrandete BeweEller, die mit ihrem gefährlichen Halbwissen entweder als Projektmanager für große Webprojekte oder eben als SEOs reüssieren.

Die Datengurgel protokolliert nicht nur die Welt – nein, die Soheit wird auch verändert. Beispiele gefällig? In der Dübener Heide ist in den letzten Jahren ein neuer Wanderweg entstanden, der vorher nur im Kartenmaterial von Google eingezeichnet war. Offenbar kamen dort öfters einmal Wanderer des Weges, die sich zwar über den nichtexistenten Weg wunderten, aber dann doch beherzt das Gras niedertrampelten.

Noch skurriler ist der Fall in einem schicken Neubaugebiet in der Nähe des zweitgrößten (Flächen)-Friedhofes der Welt. Dort gibt es viele neue Sträßchen und eine davon ist angeblich der Elisabeth-Seifahrt-Weg. So wird der kurze Weg zumindest im zugekauften Kartenmaterial von Tele-Atlas genannt. In der Schreibweise ist auch ein provisorisches, weiß/blaues Straßenschild aufgestellt, das ungeduldige Neusiedler privat aufgestellt haben. In Wikipedia (auch so eine verlässliche Datenquelle) schreibt sich die systemzeitige Hamburger SPD-Politikerin Elisabeth Elenore Christiane Auguste Ida Mathilde ¬Seifarth. Wer hat nun Recht?
Beitrag kommentieren  |  Kommentar lesen