Rainers Horen
Dienstag, den 20.07.2010 [18:04]
Die possierlichen Bronzevögel in der Fußgängerzone lassen keine Ruhe. Also waren wir heute nochmal mit Stativ dort. Leider ist so ein Einkaufsparadies nicht menschenleer und so ist der Hintergrund etwas unruhig.

Die TAZ machte gestern mit dem ¬Artikel „Bionade schützt vor Scheidung nicht“ auf. Hintergrund ist die Alleinerziehungsrate von 40% in solche Stadtteilen wie Prenzelberg oder Schanze. Da alles so cool ist und selbstverständlich auch Frauen ein wenig der Erwerbstätigkeit nachgehen, kommt es so oft zu Trennungen. Das Schlimmste ist, was noch einer zeitgeistigen Trennung kommt: da reicht es für den laktosefreien Galão nicht mehr und Ökogemüse vom Wochenmarkt ist auch nicht mehr drin. Wie man diesen Schlamassel vermeiden kann, zeigt nachfolgender Artikel „Die gute Hausfrau“:

Die Gute Hausfrau

Der Text ist für Feministinnen natürlich ein gefundenes Fressen, zeigt er doch die überholt geglaubte Geschlechterrolle überdeutlich. Auf der anderen Seite verdeutlicht das Regelwerk den Preis des Familienlebens. Es bleibt abzuwägen was länger trägt. Irgendeinen Tod müssen wir alle sterben. Nur in dem Moment der Entscheidung – da sind wir von Tagesthemen aufgefressen. So ein tönender Staubsauger ist tatsächlich nervig, wenn man von einem auch nervigen Teammeeting nach Hause kommt. Mit der rechten Einstellung soll wohl auch die Befriedigung des törrichte Wunsches nach Sex nicht allzu schlimm sein …


Beitrag kommentieren

Montag, den 19.07.2010 [20:46]
Ehrlich bemerkt ist Offenburg eben auch nur so eine deutsche Kleinstadt. Dort in der Fußgängerzone könnte durchaus Helge Schneider mit seinen beiden Musikern sitzen und über das Leben sinnieren. Sag nochmal: „Jazz, Jazz, Jazz“. „Zwei Meter für zwei Mark!“ usw. Wie in jeder Einkaufsmeile gibt es auch in der Hauptstadt der Ortenau eine witzige Bronzefigur. Hier hat sie 1988 ¬Dieter Werres geschaffen. Als das 360°-Rundbild fertig war, erfuhr ich von der Drehbarkeit der Vögel. Dann ist natürlich ein mit Stativ aufgenommenes Bild viel besser, weil dann der Hintergrund fixiert ist und der „Film“ eine viel flüssigeren Eindruck hinterlässt.



Was ist diese wunderbare braune und dunstige Suppe? Das ist das Strassburger Münster im Gegenlicht der untergehenden Suppe, aufgenommen vom Schloss Staufenburg in Durlach.
Beitrag kommentieren