Rainers Horen
Sonnabend, den 11.08.2012 [14:31]
Und schon wieder ist ein Barcamp im hohen Norden. Diesmal trifft sich die Informatikwelt im Kieler Wissenschaftszentrum. Größtenteil geht es um HTML5, Socialmediafragen und Marketing – also nicht wirklich um seriöse IT. Es ist eben auch so ein Spielfeld der Eitelkeiten.



Auf jeden Fall ist das sonnige Wochenende sinnstiftend – schon weil Menschenansammlungen Berührungspunkte erschaffen. Das Spektrum der angebotenen Projekte und Ideen reicht von unreflektierten Peinlichkeiten, Belanglosigkeiten bis zu ausgereiften und staunenswerten Projekten. Überhaupt ist bei einem Barcamp wohl die Zeit zwischen den Sessions. Das sind die Momente, in denen man sich kaffeeschlürfend oder häppchenvertilgend an der Stehhilfe mit anderen Pausierern trifft. So manche gottgleiche und eine dem Genius entsprungene Idee ward geboren, die aber und allerdings geheim bleibt …

Überhaupt hatte das Camp einen hohen ?-Faktor. Ein Genius stellte ein ganz neuzeitliches Lehrbuch vor, das völlig ohne interne Hyperlinks auskam. Leider konnten wir der Vorstellung nur verzögert folgen. Warum? ungefähr 50 Leute saßen mit aufgeklapptem Schoßking da und waren natürlich im Netz – leider nicht der Referent, weil er das Phänomen WiFi nicht kannte und leider kein Internet da war. Das alles geht in Deutschland.

Beitrag kommentieren