Rainers Horen
Freitag, den 05.10.2012 [15:50]
Nun ist der Schweigegrund klar: wir reiten – in der ungarischen Puszta. Es ist durchaus nett hier in Tatárszentgyörgy. Das Gestüt ist zwar nur 70 km von der Landeshauptstadt entfernt, aber dennoch sehr ländlich/sittlich



Die Eingangsstraße ist von Hanfkulturen gesäumt – sind deswegen die Hausangestellten so entspannt? Hier auf dem Gut sind durchaus europäische Verhältnisse eingezogen, allerdings belehrt uns der Besuch auf benachbarten Gehöften wie verschiedengestaltig Menschen leben können. Auch Hygenie hat verschiedene Maßstäbe. Eine deutsche Sauberkeitskontrolle oder Aufsichtbeamte für Tierhaltung würde hier multipel kollabieren. Ich erspare mir Einzelheiten.







Beitrag kommentieren