Rainers Horen
Sonnabend, den 09.02.2013 [15:59]
Für alles gibt es einen XML-Dialekt. Und wenn man in IMS QTI, dem XML für Fragen mit ihren Antworten (Q&A) anschaut, dann ist es schon erstaunlich, in welche Ecken da alles geschaut wurde. Augenscheinlich ist die Unterscheidung zwischen Single- und MultipleChoice. Das kennt jeder, der einen Führerschein hat. Es gibt aber auch Freitexte (bei Dozenten eher unbeliebt) oder Zuordnungen. Aber auch ob die möglichen Antworten in ihrer Reihenfolge verwürfelt sind, ist eine der vielen Eigenschaften. Zeitliche Begrenzung ist natürlich auch eine Variante.



Diese QTI-Pakete könnte man natürlich auch händisch erstellen, aber das wäre für Didakten echt eine Herausforderung und so gibt es Editoren, beispielsweise Onyx. Sicherlich wäre das auch innerhalb von TYPO3 möglich. Viel wichtiger als ein Autorenwerkzeug ist natürlich die Abspielsoftware, auch Player genannt.

Seit es für Titanium ein ¬XML2JSON-Modul gibt, hat dieses Datenformat mit den vielen spitzen Klammern seinen Schrecken verloren. Es kostet jetzt nur noch Rechenzeit. Das ist übrigens ganz deutlich bei obigem QTI-Player fürs iPad zu spüren: das schiere Parsen der 26 Fragen dauert ca. eine knappe Sekunde. Das ist eigentlich für einen Prozess ohne I/O eine Ewigkeit.
Beitrag kommentieren

Mittwoch, den 06.02.2013 [15:42]
Schwarze Pädagogik mit Frontalunterricht war gestern. Heute steht der Prof immer noch vorne, aber alles wird mobil, multimedial und interaktiv. Er braucht nicht mehr zu fragen: „Wer hat das jetzt bis hierher verstanden?“ und die hochgestreckten Hände zählenderweise abzuschätzen – heute tippt er seine Frage in sein iPad und auf allen Smartphones der Studierenden erscheint in Windeseile die Frage mit den Antwortmöglichkeiten. Jetzt kann gevotet werden.

Das bringt vorerst keinen nennenswerten Benefit und man muss sich fragen, was das soll. Da die Abstimmungsergebnisse durch die Technik nun maschinenlesbar vorliegen, können vielfältige Auswertungen gefahren werden. Der Didakt sieht nun den zeitlichen Verlauf der Abstimmung, hat hübsche Torten- und Däulendiagramme und könnte (falls ihn der Teufel reitet) das Ergebnis gleich auf dem FacebookAltar in Echtzeit posten. In obiger Demo kommen die Fragen nicht vom Prof, sondern regelmäßig aus einer Quizdatenbank, die thematisch auf die bayrische Jagdscheinprüfung aufsetzt.
Beitrag kommentieren