Rainers Horen
Dienstag, den 21.05.2013 [09:37]
Jeder Botaniker kennt den ¬Schmeil-Fitschen. Das ist so ein kleines oktavheftchengroßes Buch, mit dem Studenten seit Jahrzehnten „gequält“ worden. Auf der ersten Seite wird die erste Frage gestellt, beispielsweise: „Hat das Ding Wurzeln?“. In Abhängigkeit der Antwort geht das Fragespiel an einer anderen Stelle im Buch weiter. Am Ende weiß der Nutzer, welche Pflanze er vor sich hat.

So war das in der Vorinternetzeit. Mittlerweile soll seine CD-ROM geben – Stirnrunzeln. Seit heute geht's nun auch mobil, unterwegs und in der Hosentasche. Einfach die Kategorien anklicken und schon ist die Pflanze aufgeklärt. Basis ist zur Zeit dieses ¬Script einer US-Universität, das selbstverständlichnicht mehr als C-Programm dort läuft, sondern lokal auf dem Smartphone und es ist trotzdem rattenschnell.

Die Bedienung läuft so: im oberen Teil sind die Kategorien (zur Zeit noch in Englisch). Klickt man die an oder aus, werden unten in dem dunklen Bereich die dazu passenden Pflanzenfamilien angezeigt. Nebenbei lässt sich auch die Anzahl der Familien ablesen. So sieht der Student/Besucher besser, wie aus den Familien ausgewählt wird.

Beitrag kommentieren